PowLa


Förderkennzeichen: MF140147
Projektlaufzeit: 01.02.2015 bis 31.03.2017

Bestimmung des Pulvereinflusses auf das selektive Laserstrahlschmelzen

Die Aufgabe besteht darin, den Einfluss von Pulvereigenschaften auf den Prozess des selektiven Laserstrahlschmelzens sowie die resultierenden Eigenschaften der generierten Bauteile zu bestimmen. Durch Untersuchungen der Korrelation zwischen chemischen und strukturellen Pulvereigenschaften sollen Pulver qualifiziert werden, welche noch nicht für den
Laserstrahlschmelzprozess freigegeben sind. Anhand dieser Untersuchungen sollen die Prozesssicherheit und Reproduzierbarkeit verbessert sowie die Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit des Prozesses gesteigert werden. Dabei soll das Augenmerk auf gas- und wasserverdüste metallische Werkstoffe gelegt werden.

Zur Untersuchung des Pulvereinflusses auf die Prozessführung des Laserstrahlschmelzverfahrens und der Eigenschaften der daraus generierten Bauteile werden folgende Schwerpunkte definiert:

  • Charakterisierung der chemischen, physikalischen und technologischen Pulvereigenschaften abhängig vom Herstellungsverfahren
  • Modifizierung der Neupulver hinsichtlich Kornfraktion/Mischen der Kornfraktion,
  • Optimierung der pulver- und werkstoffabhängigen Prozessparameter des Laserstrahlschmelzverfahrens
  • Charakterisierung der resultierenden Eigenschaften und Bestimmung des  Zusammenhangs von Pulvereigenschaften und technologischen Eigenschaften

Es soll ein systematischer Vergleich von gas- und wasserverdüsten metallischen Pulverwerkstoffen stattfinden, da sich diese in ihren Eigenschaften grundlegend voneinander unterscheiden. Anhand der erzielten Ergebnisse ist eine wirtschaftlichere Planung und Durchführung des SLM-Prozesses möglich. Es werden geringere Kosten infolge optimierter Pulverherstellungsverfahren bei gleichen Bauteileigenschaften erwartet. Zusätzlich unterstützt die Pulvercharakterisierung einen reproduzierbaren und sicheren Prozess.