NIKON


Förderkennzeichen: 49MF170113
Projektlaufzeit: 01.05.2018 bis 31.10.2020

Diffusionsschweißen mit nicht konstanter
Kraftaufbringung

Ziel des Vorhabens ist es, die angepasste Vorgehensweise zum Diffusionsschweißen von Werkstoffen mit stabilen Oxidschichten prozesssicher zu qualifizieren. Der Ansatz beruht darauf, die bisher typischerweise konstante Kraftaufbringung hin zu einer zeitlich veränderlichen zu überführen. Hierdurch können difussionsbehindernde Schichten aufgebrochen und dadurch die Schweißqualität signifikant verbessert werden. Weiterhin sollte hierdurch auch die Verformung nach dem Fügen reduziert werden.

Vorgehen

Für das Projekt wurde eine bestehende Ofenanlage mit einer speziell angepassten neuen Pressvorrichtung versehen, mit der es möglich ist, schwingend Presskräfte auf zu fügende Körper aufzubringen. Weiter wurde eine Geometrie für ein Funktionsmuster definiert. Anhand dieser werden die Fügeuntersuchungen im Rahmen des Forschungsvorhabens durchgeführt. Ebenfalls wurde ein Modell zur numerischen Simulation und zur Bestimmung des im Prozess auftretenden Temperaturfeldes entwickelt und anhand erster praktischer Versuche mit realen Messergebnissen korreliert.