KoLaDu


Förderkennzeichen: 20721 BR
Projektlaufzeit: 31.08.2021

Korrosionsmechanismen beim Laserschweißen von Duplexstählen

Im Fokus des Projekts steht die unzureichende Korrosionsbeständigkeit von filigranen Duplexstrukturen, welche die Schweißnähte aufweisen wenn diese mit Lasern höchster Fokussierbarkeit ohne Zusatzwerkstoff oder einem weiteren technologischen Schritt hergestellt werden. Daher setzt sich das Vorhaben zum Ziel, die verschiedenen Mechanismen für die Entstehung von Korrosion an lasergeschweißten Duplexstahlverbindungen unter anderem mittels Prozess- und Korrosionsuntersuchungen, zu analysieren und spezifizieren.

Vorgehen

Im Mittelpunkt des Projekts steht die wissenschaftlich abgesicherte Entwicklung einer Prozessstrategie zum Schweißen von dünnwandigen Duplexstukturen ohne den Einsatz von Zusatzwerkstoffen oder einen nachgelagerten Arbeitsschritt. Unter Zuhilfenahme von strahlformenden Elementen soll ein asymmetrisches Strahl- und Intensitätsprofil generiert werden, wodurch ein werkstoffspezifisches Temperaturfeld entsteht. Darüber hinaus sollen Anwender in die Lage versetzt werden, mit einer geeigneten Messtechnik unmittelbar nach dem Schweißprozess die Schweißnähte vor Ort am Bauteil zerstörungsfrei oder zerstörend auf ihre Korrosionsbeständigkeit zu prüfen. Für den Anwender bedeutet dies, eine effiziente Gestaltung des Prozesses. Das Projekt wird begleitet von einem Ausschuss, bestehend aus Unternehmen aus der Industrie.

 

Projektpartner

Projektbegleitender Ausschuss