TemGro


Förderkennzeichen: 2016 FGR 0035
Projektlaufzeit: 01.10.2016 bis 30.09.2019

Temperierte Großwerkzeuge

Um die Wettbewerbsfähigkeit des Thüringer Maschinenbaus effektiv zu verbessern, besteht der Bedarf an temperierten Formwerkzeugen mit großen Abmessungen. Stanz-, Umform- und Spritzgießwerkzeuge müssen temperiert werden, um die Zykluszeiten zu verkürzen und den Werkstoff mit geringen Kräften plastisch zu verformen. Ziel dabei ist es, den Werkzeugverschleiß zu verringern. Auf Grund komplexerer Formwerkzeuggeometrien und gestiegenen Werkzeuganforderungen sind innovative Verfahrenstechnologien (Herstellung und Fügen) erforderlich, die durch etablierte Fertigungstechnologien nur bedingt realisierbar sind.

Der Ansatz der Forschergruppe "TemGro" beruht darauf, Verfahren der additiven Fertigung, im speziellen das formgebende Lichtbogenschweißen und Diffusionsschweißen, so zu entwickeln, dass Formwerkzeuge mit integrierten Temperierkanalstrukturen größerer Abmessungen erzeugt werden können. Dabei sollen die Potentiale der beiden Schweißverfahren für die Herstellung geometrisch großer Formwerkzeuge mit komplexen Kühlkanalstrukturen untersucht und Funktionsmuster im Labor erarbeitet werden.

Das Forschergruppenprojekt „Temperierte Großwerkzeuge“ wird entsprechend der Kompetenzen und Themenschwerpunkte durch die Hochschule Schmalkalden (Werkstoffe/Konstruktion), Technische Universität Ilmenau (Lichtbogenschweißen) und dem ifw Jena (Diffusionsschweißen) bearbeitet. Ein Formwerkzeug mit Kühlkanalstrukturen wurde konstruktiv erarbeitet. Es erfolgte eine werkstoffgerechte Auswahl  hinsichtlich der funktionalen Werkzeugeigenschaften, Verfügbarkeit und Bearbeitbarkeit.

Verfahrenstechnische Parameterqualifizierungen zur additiven Fertigung und Reproduzierbarkeit sowie werkstofftechnische Untersuchungen zur Schweiß- bzw. Verbundausbildung  sind Gegenstand der weiterführenden Betrachtungen. 

 

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.