ImProVe


Förderkennzeichen: 03ZZ0210F
Projektlaufzeit: 01.05.2017 bis 30.04.2020

Innovative Materialien, Anlagen und Prozesse durch die Überwindung von Verfahrensgrenzen in der additiven Fertigung

Verbundvorhaben Zwanzig20 – Additiv-Generative-Fertigung

Die synergetische Kombination konventioneller Fertigungstechnologien mit den Verfahren der additiv-generativen Fertigung steht im Zentrum des Technologievorhabens ImProVe. Der Ansatz der additiv-konventionellen Hybridfertigung kombiniert individuelle Vorteile der Pulverbettverfahren, des Laserauftragschweißens und der konventionellen Fertigungstechnik, um anhand anwendungsorientierter Demonstratoren Potenziale und Restriktionen technisch und wirtschaftlich zu bewerten.
Auf diese Weise sollen Verfahrensgrenzen überwunden, Kosten- und Produktivitätsrestriktionen minimiert oder eliminiert sowie die erhebliche Erweiterung des industriell relevanten Anwendungsgebietes von additiven Verfahren vorangetrieben werden.