SEMINAR – Eindringprüfung (PT 1 & PT 2)

Die Eindringprüfung ist eine der grundlegenden zerstörungsfreien Prüfungsmethoden bei der Qualitätssicherung von metallischen Bauteilen, aber auch von Kunststoffen und Keramiken. Bei der Feststellung von Oberflächenunregelmäßigkeiten bietet diese Methode eine einfache und kostengünstige Möglichkeit der Werkstoffprüfung.

Das Seminar vermittelt die Inhalte der Stufen 1 und 2 der Eindringprüfung auf Grundlage der DIN EN ISO 9712. In Vorträgen und praktischen Übungen werden physikalisch-chemische Grundlagen, verfahrenstypische Objekteigenschaften, einsetzbare Prüfsysteme, deren Vor- und Nachteile sowie grundlegende Prüftechniken vermittelt.

INHALTE

  • Physikalisch-chemische Eigenschaften (Dampfpunkt,
    Flammpunkt, usw.)
  • Anwendung und Verfahrensablauf
  • Typische Fehlerarten, Fehlerentstehung und Fehlernachweis
  • Arbeitssicherheit und Umweltschutz
  • Überwachung und Kontrolle
  • Praktische Übungen an konkreten industriellen Bauteilen
  • Grenzen der Eindringprüfung
  • Verfahrensbezogene (DIN EN ISO 3452-1 ff.) und ausgewählte produktbezogene Regelwerke (u. a. DIN EN ISO 17635)
  • Einordnen und Bewerten der Prüfergebnisse
  • Erstellen von Prüfberichten

TERMIN

23. bis 27. November 2020

ANMELDUNG

Andreas Lüderitz, B. Eng. SFI (IWE)
Tel: +49 3641 204-112
Fax: +49 3641 204-175
E-Mail: bildung@ifw-jena.de

PRÜFUNGSVORAUSSETZUNGEN

  • Körperliche Eignung (Sehtest)
  • Mindestens 40 Arbeitsstunden ZfP-Erfahrungszeit auf dem Gebiet der Eindringprüfung (Bestätigung durch Arbeitgeber)

ZERTIFIZIERUNG

Die Ausbildung schließt mit einer Qualifikationsprüfung ab. Mit einer im Anschluss an den erfolgreich abgeschlossenen Lehrgang nachgewiesenen Erfahrungszeit auf dem Gebiet der Sichtprüfung und der körperlichen Eignung (Sehtest) kann eine Zertifizierung des Teilnehmers durch den TÜV Nord nach DIN EN ISO 9712 erfolgen.

Download Seminarflyer

Download Anmeldeformular

Termin:
23.11.2020
zurück