Erfolgreiche Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten

Zum ersten Mal fand am ifw Jena die Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten statt. An zwei Tagen erhielten die Teilnehmer einen umfassenden Überblick über die Gefahren von Laserstrahlung und effiziente Schutzmethoden am Arbeitsplatz.

An Arbeitsplätzen, an denen mit Laserstrahlung gearbeitet wird, ist ein ausgebildeter Laserschutzbeauftragter unerlässlich. Diese Person sorgt für eine sichere Arbeitsumgebung, sodass Unfälle mit oft schweren Folgen vermieden werden.

Am 11. und 12. Dezember 2019 fand am ifw Jena zum ersten Mal die Ausbildung von Laserschutzbeauftragten statt. Die Teilnehmer aus unterschiedlichen Branchen lernten die grundlegende Funktions- und Wirkungsweise verschiedener Laser kennen und beschäftigten sich mit rechtlichen Grundlagen, Gefährdungen durch Laserstrahlung und richtige Schutzmaßnahmen bei der Arbeit mit Laserstrahlung.

Am Ende der Ausbildung bestanden alle Teilnehmer die schriftliche Prüfung und können von nun an in ihrem Unternehmen als verantwortliche Laserschutzbeauftragte eingesetzt werden.

Der nächste Lehrgang findet voraussichtlich im Frühjahr 2020 statt.

An Arbeitsplätzen, an denen mit Laserstrahlung gearbeitet wird, ist es unerlässlich, einen Laserschutzbeauftragten zu erstellen. Diese Person sorgt mit ihren Fachkenntnissen am Arbeitsplatz dafür, eine sichere Arbeitsumgebung zu schaffen und so Unfälle zu vermeiden.

Unser zweitägiger Kurs richtet sich nach den aktuellen gesetzlichen Erfordernissen (DGUV Vorschrift 11, OStrV und TROS), so dass die Teilnehmer zum Laserschutzbeauftragten bestellt werden dürfen. Neben der theoretischen Ausbildung findet am ifw Jena auch eine praktische Ausbildung in tatsächlichen Laserlaboren statt, um die Umsetzung der Lehrinhalte zu üben (z.B. Auswahl von Laserschutzbrillen und Gefährdungsbeurteilungen).

zurück